Interview: Jonny Ratajczak

Heute haben wir ein Gespräch für euch, welches mit Jonny Ratajczak, dem Trainer unserer ersten Herren, geführt wurde. Im Gespräch äußert er sich zu den Neuzugängen, den erfahrenen Personen an seiner Seite, der kommenden Saison und zu seiner ganz persönlichen Geschichte mit dem Verein.


Redaktion: Hallo Jonny, schön dich hier begrüßen zu dürfen. Du bist der Erste, der sich auf der neuen Homepage einem Interview stellen darf. Am besten stellst du dich und deine Beziehung zum Verein erst einmal vor, so dass die Leser einen Einblick über deine Verdienste und Tätigkeiten rund um den Verein sowie deiner Person erhalten.

Jonny: Hallo Chris, schön hier sein zu dürfen. Fühle mich geehrt der Erste zu sein, zumal wirklich viel Zeit und Kraft in die Seite gepackt wurde.

Ich bin in der Saison 2016/2017 aus Schönwalde nach Borgsdorf gewechselt. Trainer war damals Daniel Kraatz. Eigentlich wollte ich aufhören, aber er konnte mit sehr vielen Wegbegleitern punkten und seine Art hatte mich auch überzeugt.

Im ersten Jahr kam so ziemlich alles anders als man dachte, finanziell der Abstieg der bis heute noch umstritten ist und bei einigen tief sitzt. Dann der Aufstieg aus der Kreisoberliga im ersten Jahr mit einer tollen, jeoch sehr alten Mannschaft, die dieses Jahr auch den Klassenerhalt geschafft hat.

In Summe muss man sagen, ich habe mich vom ersten Moment in Borgsdorf wohl gefühlt. Dass ich dann schleichend Trainer wurde hätte ich selbst nicht gedacht. Aber ich wollte diesen Schritt erstmal machen, um der Mannschaft zu helfen und dem Verein mit vielen anderen eine neue Zukunft geben.

Redaktion: Die Saisonvorbereitung ist nun abgeschlossen – wir haben während dieser Phase viele Neuzugänge gesehen, wie zufrieden bist du selbst mit der Vorbereitung und der Arbeit das neue Team zu formen?

Jonny: Manchmal ist es gefühlstechnisch ein ganz schönes auf und ab. Das Positive überwiegt jedoch. Die kurze Sommerpause hinterlässt klar ihre Spuren, viele Spieler nutzen die Vorbereitung um noch mal Urlaub zu machen, was verständlich ist. Leider folgt ein unterschiedlicher Fitnesszustand von Spieler zu Spieler, was es schwer macht den kompletten Kader wettbewerbsfähig zu machen.

Wie man gesehen hat, haben wir elf neue Spieler und dabei sind nur super Charaktere bei. Es macht super Spaß mit Ihnen zu arbeiten und das Team formt sich von selbst untereinander. Viele junge Spieler gilt es zu integrieren.

Redaktion: Nun heißt es also, dass ihr euch auch in dieser Saison in der Landesklasse beweisen werdet, was sind eure Ziele nachdem ihr letzte Saison den Klassenerhalt sichern konntet? Sieht man euch in diesem Jahr etwas weiter oben in der Tabelle?

Jonny: Wir haben einen Umbruch eingeläutet, das Ziel kann nur der Klassenerhalt sein. Dabei wollen wir uns als Team und individuell, jeder für sich, natürlich weiterentwickeln.

Redaktion: Du hast mit „Felge“ als Co-Trainer an deiner Seite und Kapitän Vincent Lipp wahnsinnig viel Erfahrung im Kader, um nur zwei Beispiele zu nennen: Inwiefern denkst du können die Älteren den jungen, wilden Spielern noch helfen, sich in das Team zu integrieren?

Jonny: Mit Felge habe ich jemand der noch nach der alten Schule tickt und gerne die robusten Sachen abfordert. Vincent wie auch die anderen alten Spieler (klingt schon komisch alte Spieler Lach) leisten viel dabei und geben mir die passende Unterstützung. Jeder junge Spieler hat einen alten Spieler an die Hand bekommen, damit Sie Ansprechpartner haben, wenn irgendwas ist, oder die Alten wissen „oh um den muss ich mich kümmern“. Das Funktioniert aber auch nur wenn alle Seiten mitspielen. Momentan klappt das sehr gut, jede Seite weiß worum es geht. Ich habe dazu noch eine Win-Win-Situation der jungen Spieler, denn diese üben auch schon Druck auf die gestandenen Spieler aus.

Redaktion: Die neue Homepage ist da – ein deiner Meinung nach wichtiger Schritt für die Zukunft des Vereins? Wie findest du sie persönlich?

Jonny: Wie man auf der Seite schon lesen kann, ist sehr viel positive Bewegung im Verein. Ein sehr schönes Ergebnis ist diese Seite. Und ich freu mich, dass Sie durch die Helfer vor Saison beginn an den Start gegangen ist.

Persönlich ist das Ergebnis sehr schön und gibt die wichtigsten Punkte kurz und knapp wieder und eine einfache Handhabung kommt noch dazu. Für die Zukunft des Vereins ist es Essenziell sich dort immer weiterzuentwickeln. Social Media, wie Facebook und Instagram sind heutzutage wertvoll für Fans, Spieler und vor allem Sponsoren. Aber soweit ich weiß seid Ihr da schon dran.

Redaktion: Das soll es auch schon gewesen sein, danke dir für deine Zeit und viel Glück gegen Wandlitz am Saisonstart kommenden Samstag.

Jonny: Danke dir Chris, für deine Arbeit für den Verein und wir werden unser Bestes geben.