2. Herren: Start in die 1. Kreisklasse West

Wer an diesem Samstag Morgen aus dem Fenster gesehen hat, sah bereits die riesige graue Wolke am Himmel. Pünktlich zum Anpfiff der zweiten Mannschaft um 12:30 Uhr jedoch war dies Geschichte: Nicht nur der Ball rollte, auch das Wetter spielte mit. Als Aufsteiger der 1. Kreisklasse West startete man daheim gegen die Reserve Mildenbergs in die Saison. 

Beim Spiel der Zweiten ging es direkt gut los: Wer zu spät kam, verpasste wie Markus Binder (2. Minute) aus 2 Meter Entfernung an den Pfosten schoss, der Abpraller an den Torwart und zurück an den Pfosten sprang, ehe der Ball geklärt wurde. Das Spiel selbst ging in beide Richtungen, doch fehlte auf beiden Seiten Präzision bei Pässen und Schüssen. In der achten Minute jedoch erlöste Marius Wutschick nach Flanke von Manuel Krebs das Team und schob freistehend aus etwa 5 Metern ein. So richtig spannend wurde es danach erst wieder in der 30. Spielminute, als Mildenberg eine große Doppelchance liegen ließ – Kleeblatt agierte hier Gedankenschnell und konnte den ersten Ball aus der Ecke holen. Kurz danach vergab Binder allein vor dem Torwart die nächste Chance seitens Borgsdorf. Doch wie zuvor traf Wutschick auch kurz nach dieser Chance. In der 34. Minute konnte Marius den Ball nach Querpass von Dirk Schwabe wieder einschieben. Als Patrick Waldmann in der 46. Minute aus 20 Meter auf das Tor der Mildenberger schoss, gab es beim anschließenden Konter leichte Unstimmigkeiten in der eigenen Defensive, so dass Kleeblatt weit vor dem eigenen Tor klären musste. In Halbzeit 2 gab es einige Großchancen. So konnte Borgsdorf (46., 77., 90., 82.) einige Male gefährlich vor dem Tor der Mildenberger aufspielen, jedoch kein Tor erzielen. Man merkte Mildenberg in Halbzeit 2 an, dass diese nur eine Wechseloption ziehen konnten.

Zusammenfassend ist es ein Arbeitssieg gewesen, welcher durch Unruhe auf dem Spielfeld erschwert wurde. Beide Mannschaften hatten mit Problemen im Passspiel zu kämpfen und so ergab sich ein von vielen Fehlpässen geprägtes Spiel. Aus Borgsdorfer Sicht ist man jedoch glücklich die drei Punkte eingefahren zu haben!