Pokalspiele der Herren

Am Wochenende war der Herrenbereich im Pokal aktiv. In Leegebruch trat die Zweite bereits am Samstag an, am Sonntag folgte die erste Herren in Schwanebeck.

DIe zweite Mannschaft traf auf den Ligakonkurrenten SG Blau Weiß Leegebruch II. In einem kämpferischen Spiel, geprägt von hohen Bällen und vielen Fehlpässen konnte man zur Halbzeit sehr froh sein, nicht in Rückstand geraten zu sein. Michael Kleeblatt im Tor hat dem Team in der ersten Halbzeit einen Bärendienst erwiesen und etliche Male stark pariert. Nach vorn hatte man im ersten Durchgang auch erste Chancen, so richtig gefährlich wurde es bis dahin aber nicht. Im zweiten Durchgang ging es dann Schlag auf Schlag – hohe Bälle auf beiden Seiten verhinderten ein geordnetes Passspiel. Viele kleine Fouls störten den Spielfluss zusätzlich und auch die Luft war langsam raus. 10 Minuten vor dem Ende der Partie gab es aus Seiten Borgsdorfs noch einmal Eckball. Dieser wurde geklärt, von Borgsdorf noch einmal rein gebracht und dann noch einmal geklärt: Direkt auf die Füße von Patrick Waldmann, welcher aus gut 20 Metern ins untere rechte Eck einschob. 0:1! In den letzten Minuten machte Leegebruch weiter auf, agierte offensiver, konnte sich jedoch keine großen Chancen mehr rausspielen. Nach acht Minuten Nachspielzeit war dann Schluss – wir freuen uns auf das nächste Spiel im Pokal!

Beim Spiel der ersten Mannschaft ging es in den ersten Minuten bereits mit vollem Druck los. In der neunten Minute verzog Tim Wittenberg knapp aus 20 Metern, bevor eine Minute Später Kapitän Vincent Lipp nach Ecke von Ivan Bacak einköpfte. Fortlaufend gab es Chancen auf beiden Seiten, bis zur 30. Minute ergab sich ein regelrechter Schlagabtausch. Bis zur Pause jedoch blieben weitere Tore aus. In der 58. Minute folgte dann der erste Wechsel: Philip Degener betrat den Platz für Ivan Bacak. Nur vier Minuten später kam Nils-Ole Puhlmann für Kevin Bogenhardt. Im ruhigen Spiel, dass nicht so viel hergab in dieser Phase war es Stefan Seitz, welcher mit seinem ersten Tor für Borgsdorf in der 71. Minute auf 0:2 erhöhte. 8 Minuten später durfte dieser dann auch vom Platz und wechselte mit Maximilian Kürschner. In den letzten 10 Minuten des Spiels stand besonder Philip Degener im Fokus: Vergab es in der 82. Minute eine Chance und holte sich in der 86. Minute die gelbe Karte, konnte er nur ein paar Sekunden später auf 0:3 erhöhen. In der 88. Minute machte Schwanebeck den Anschlusstreffer, doch dies war dann reine Ergebniskosmetik.