Pokalviertelfinale Damen I

Es stand letzten Sonntag das Spiel zum Einzug ins Halbfinale des Pokals an.
Man konnte sich auf ein spannendes Spiel zwischen den Frauen vom FC Stahl Brandenburg und der 1. Frauen des FSV Forst Borgsdorf einstellen.
Hat man sich vorher einmal die Tabelle der Landesliga angeschaut, dann wusste man, dass es kein einfaches Spiel werden wird.
Wir haben uns allerdings viel Selbstvertrauen in den letzten beiden Partien geholt, um mit erhobener Brust auf den Platz zu gehen.
Man wollte den Einzug ins Halbfinale nicht verpassen.
 
Auch diesmal konnte man fast aus den Vollen schöpfen. Die ersten „11 Krieger“ hatten wieder einmal eine starke „Reserve“ im Rücken.
Man konnte die Anspannung, aber auch die gute Stimmung dem Team anmerken.
Nach einer intensiven Aufwärmung war, etwas verspätet, nun endlich der ersehnte Anpfiff da.
 
Es gab auf beiden Seiten anfangs immer wieder kleine Unachtsamkeiten, welche zu Kontermöglichkeiten führten.
Jedoch wurde keine erfolgreich genutzt. Nach ca. 20 Minuten hatte unsere Kapitänin Franzi „Müller“ eine riesen Chance auf das 1:0 .
Leider ging der Schuss direkt in die Hände der Keeperin von Stahl.
Weiter geht’s. Es klingelte allerdings im eigenen Kasten. Die Gäste lagen jetzt vorn.
Wir haben nicht lange gebraucht, um uns wieder aufzurappeln und weiterzumachen. So kam es immer mal wieder zu diversen Chancen um auszugleichen.
Kurz vor der Halbzeitpause steckte Franzi den Ball durch die Gasse in die Spitze. Larry konnte den Ball annehmen und mit einem satten Schuss im gegnerischen Netz unterbringen.
Nach Anstoß gab es dann auch sofort den Abpfiff der 1. Halbzeit.
Man wusste, dass hier einiges für uns drin ist. Man darf nur nicht aufhören weiterhin so füreinander zu kämpfen.
Die 2. Halbzeit begann etwas holprig. Als die Gäste etwas mehr am Drücker waren, konnte man jedoch das 2:1 schießen.
Das war schon fast bilderbuchmäßig. Anni konnte den Ball in Höhe der Strafraumgrenze genau zu Franzi in die Gasse spitzeln. Da Franzi es gerne mal spannend macht, ging der 1. Ball auf die Torhüterin. Nach dem Abpraller konnte Sie den Ball aber ins Netz einschieben. Stahl stellte danach um. Keine Mannschaft gab auch nur einen einzigen Zweikampf einfach so her.
Es wurde weiter gekämpft. Somit ergab sich für uns noch einmal die  Chance auf 3:1 zu erhöhen. Da ließ sich Franzi nicht zwei Mal bitten, als ihr der Ball von Sarah optimal vorgelegt wurde.
Die Erleichterung war deutlich zu spüren. Man konnte fest damit rechnen, dass das Ticket ins Halbfinale gezogen wurde.
Und dann war sie da – die Erleichterung. Der Schiri pfiff ab.
Man hat es geschafft, dass man dem Pokalfinale wieder ein Schritt näher ist.
 
Insgeheim muss man sagen, dass die Mannschaft wieder super zusammengehalten und füreinander gekämpft hat. Melli konnte durch ihr Auftreten wieder diverse Großchancen vereiteln.
Die Abwehr hat sich gegenseitig unterstützt, so wie man es sich im Team wünscht und vorne wurden die wichtigen „Dinger“ genutzt.
Es war somit eine top Leistung eines Jeden des Teams.
Jetzt können wir uns erst einmal erholen.
Das nächste Spiel findet am 20.10 zu Hause gegen den Storkower SC statt.
 
Danke an die Fans und weiterhin viel Erfolg an die Truppe des FC Stahl Brandenburgs.
 
Und jetzt noch ein paar Impressionen zum Spiel…