Aus für die Zweite, Sieg für die Erste

Am gestrigen Samstag war Pokalspieltag unserer Herrenmannschaften. Die Erste traf dabei auf Post SV Zehlendorf II, die Zweite empfing den 1.FV Eintracht Wandlitz.


0:2 in Zehlendorf

Die erste Mannschaft von Trainer Ratajczak traf um 12:30 Uhr in Zehlendorf auf die Hausherren. Bereits vor dem Spiel konnte man die angespannte Personalsituation beobachten: Lediglich zwei Einwechsler konnten an diesem Tag auf der Bank platz nehmen. In einer überlegenden Anfangsphase ohne Großchancen auf beiden Seiten konnte sich Borgsdorf immer wieder bis zwanzig Meter vor dem Tor spielen, jedoch keine zwingenden Chancen kreieren. Nach 10 Minuten aber dann konnte Nils Ole Puhlmann, nach Pass von Potyralla, flach ins untere rechte Eck einschießen. In der ersten Hälfte erspielte man sich weitere Chancen, verlor jedoch etwas das Zepter des Spiels: Zehlendorf konnte sich ein paar Chancen erspielen und traf auch den Pfosten durch einen direkten Freistoß aus 25 Meter.

In die zweite Hälfte startete man ohne Sofiane Benbrahim. Dieser wurde durch Maximilian Kürschner ersetzt. Die zweite Halbzeit aber behielt das Bild der Ersten bei: Ein paar Chancen – vorwiegend Kopfbälle von Kapitän Vincent Lipp – erspielte man sich, war jedoch nicht zwingend genug. Zehlendorf stand in dieser Phase etwas offensiver und konnte zwei, drei Mal via schnellem Konter anlaufen. Kevin Potyralla schließlich war es, der in der 81. Minute das 0:2 schoss und damit den Deckel drauf machte. Mit einer Vorlage und einem Tor ist er auch der Matchwinner.

Wandlitz zu stark

Auf unserem Kunstrasen um 15:00 Uhr empfing unsere Zweite den Landesklassenvertreter 1. FV Eintracht Wandlitz. Man wusste bereits vor dem Spiel, dass man auf eine spielstarke Mannschaft trifft, hat man das Spiel zwischen der Ersten und Wandlitz vom ersten Spieltag noch gut in Erinnerung. Nach einem mageren Start mit vielen Schüssen aus Sicht der Gäste klingelte es in der 19. Minute erstmalig. Zwischen der 32. Minute und der 44. Minute konnten die Gäste auf 0:4 erhöhen und schienen sicherer Sieger zu sein. Kurz nach der Pause erzielte Marcel Petrahn das 0:5 – ab diesem Zeitpunkt ließ Wandlitz das Spiel etwas ruhiger angehen und machte nicht mehr, als man musste. In der 74. dann der letzte Treffer des Tages: Julian Milz erhöht für die Gäste auf 0:6. Man verkaufte sich trotz der sechs Gegentore nicht unter Wert und hat zwischenzeitlich auch gefährliche Angriffe erspielen können.