Borgsdorfer Damen I müssen sich gegen Spitzenreiter Babelsberg geschlagen geben

Am vergangenem Sonntag gastierte der Tabellenführer SV Babelsberg 03 auf heimischem Kunstrasen.
Mit etwas Verspätung, wurde um kurz nach 15 Uhr angestoßen.

Ohne Trainer Michael Kleeblatt, der sich am Tag zuvor beim eigenen Spiel schwerer verletzt hatte, erhielt unsere 1. Betreuerin Vicy, die Aufgabe, die Mannschaft durch diese schwere Partie zu führen.

Die Stimmung und der Teamgeist waren trotz aller Umstände gut und gefestigt. Beide Mannschaften kennen sich gut und pflegen seit Jahren eine enge Freundschaft. Während des Spiels wurde diese Freundschaft komplett beiseite geschoben und es hieß 90 Minuten Kampf um 3 Punkte. Es gab nichts zu verschenken.

Ein bisschen umgestellt, um Spielerinnen wie Sandra Wiegand, Nicole Hansen und Anne-Kathrin Seifert aus dem Spiel zu nehmen, kamen die Babelsbergerinnen trotzdem besser in die 1.Halbzeit.
Und so war es Sandra Wiegand die uns bereits innerhalb von 21 Minuten gleich dreimal hinters Netz greifen lies.
Unbeeindruckt vom Rückstand gaben wir alles um die Babelsbergerinnen in Verlegenheit zu bringen und so gelang es Larry gleich 2 Minuten später auf der anderen Seite durch einen Alleingang aufs Tor zu stürmen. Nur noch eine Notbremse am 16er durch die gegnerische Torhüterin konnte sie zum Stoppen bringen.
Auf unseren Freistoß liefen wir direkt in einen Konter, diese wurde jedoch erfolgreich durch Lisa-Marie abgewehrt und so gab es Ecke für Babelsberg.
Ein wenig “frech”, landete diese auf dem Trieangel des Tores.
In der 32. Spielminute musste Torhüterin Melanie Kleeblatt chancenlos den Ball zum vierten Male aus dem Netz nehmen.
In den darauffolgenden Minuten war es ein einziges hin und her. Beide Mannschaften versuchten über hohe Bälle aus dem Halbfeld hinter die Abwehrreihe zu gelangen um die Schnelligkeit der Stürmerinnen auszunutzen, um das nächste Tor für sich zu entscheiden.
Es folgte die ersehnte Halbzeitpause.
In der Halbzeit gab es neue Anweisungen, man stellte um und die ersten Ergänzungsspielerinnen bereiteten sich auf ihren Einsatz vor.
Trotz Rückstand wollten wir mehr…
Nachdem wir die Manndeckung auflösten schafften es Nicole Hansen und erneut Anne-Kathrin Seifert 2 weitere Tore zu erziehlen.
In der 54. Spielminute kam für die mit Schulterproblemen geplagte Hanni Elli neu ins Spiel, Vicy stellte die Grundformation um und Franzi war dort wo sie den meisten Schaden für den Gegner anrichten konnte, vor dem Tor.
Und direkt ging es zur Sache, gleich zwei Mal erspielten sich Larry und Franzi 2 tolle Chancen vor dem Babelsberger Tor, einmal ging der Ball knapp daneben, beim zweiten Anlauf klärte die Torhüterin den Ball.
Das Spiel wurde härter und beide Mannschaften schenkten sich keinen Ball. So gab es die eine oder andere gelbe Karte.

In der 58. Spielminute konnte ein Zusammenspiel über vier Stationen von hinten raus wieder einmal Larry bedienen und diesmal gab es kein halten. Von rechts kommend schoß sie links ins Eck und machte den Anschlußtreffer zum Eins zu Sechs.
Ab der 75. Minute wurde es nochmal spannend. Nach einem Handspiel im Strafraum zeigte Schiedsrichter Lars Buchheim auf den Elfmeterpunkt. Die Torhüterinwar dran und ließ den Ball abprallen. Ein Geschenk für Franzi, denn stets zur Stelle, schob sie zum Zwei zu Sechs ein.
In der 86. Minute gab es den nächster Treffer für die Babelsbergerinnen.
Unsere Mannschaft machte trotzdem weiter und so konnte Franzi kurz vor Abpfiff noch zum Drei zu Sieben erhöhen.
Stimmen zum Spiel:
Vicy: “Wir hatten heute eine schwere Aufgabe zu meistern, die Mädels haben alles getan was in unserer Macht stand. Alles in allem war die 2. Halbzeit deutlich besser, aber auch in der 1. Halbzeit wurde das umgesetzt was möglich war. Babelsberg ist torgefährlich, das wussten wir. Die Mädels haben das trotzdem gut gemacht.”

Nach dem Spiel gab es herzliche Umarmungen und das Spiel wurde, mit einem verschmitzten Lächeln Revue passieren gelassen.

Es spielten:
Melanie Kleeblatt, Sophie Runge, Johanna Ulle, Franziska Kühn, Sarah Gohla, Monique Knospe, Lisa-Michelle Diedrich, Alicia Thiemer, Larissa Glink, N.N.
Ergänzend:
Gina Frenschock, Elisa Schmidt, Anja Ruppel