Borgsdorf unterliegt in Wandlitz

An diesem Samstag startete unsere Erste in die Rückrunde und wollte dem Kampf gegen den Abstieg direkt mit breiter Brust begegnen. Im Endergebnis allerdings muss man enttäuscht feststellen, dass dieses Spiel nicht die starke Form vom Ende der Hinrunde bestätigen sollte.

Zur Bildergalerie auf Facebook.com

Nachdem man eine gute Vorbereitung spielte und sich zwischenzeitlich auch im verdienten Urlaub befand, wollte die Ratajczak-Elf an diesem Samstag erfolgreich auf Punktejagd gehen. In Wandlitz – das Hinspiel endete 1:2 für Wandlitz – standen mit Dennis Krebs und Maximilian Wolf auch zwei der drei Neuzugänge im Kader.

Das Spiel begann wirklich gut. Mit präzisen Spielzügen und einigen Kombinationen fanden unsere Spieler gute Räume, um gegen die früh angreifenden Wandlitzer zu bestehen. In Person von Nils Ole Puhlmann fand man auch die erste Großchance des Spieles, bevor der große Schock einsetzte. Wandlitz eroberte einen zweiten Ball und spielte diesen in die Spitze. Dort stand der Angreifer frei vor Keeper Kleeblatt und schob ein – aus der Sicht der Borgsdorfer Bank stand der Spieler mindestens zwei Meter im Abseits, die Schiedsrichter jedoch wollten nicht mit sich reden lassen und befragte besagten Stürmer auch nicht zur Situation. In der Folge wurde das Spiel zäher und die Borgsdorfer ließen sich mit diesem Gegentor aus dem Konzept bringen. Leichte Vorstöße gab es zwar noch immer, doch so richtig klare Chancen wurden Mangelware. Ivan Bacak wurde vom Mittelfeld der Borgsdorfer kurz vor dem Ende der ersten Halbzeit jedoch noch einmal auf Reisen geschickt, legte den Heber jedoch etwas zu hoch hinter das Tor. Auch nach der Pause das selbe Bild: Kapitän Dirk Warnke wurde von der rechten Seite in den Strafraum geschickt und verfehlt das Tor knapp. Besser machte es dann Philip Degener, welcher wunderbar in Szene gesetzt wurde, den Torwart umlaufen konnte und einschob – 1:1. In der Folge spielte auch Wandlitz weiter mit und wurde etwas stärker. In der 59. Minute spielten sich die Hausherren frei vor Kleeblatt und vollendeten. Kurz danach, in der 60. Spielminute, kam es dann zum ersten Wechsel – Sofiane Benbrahimi verließ den Platz für den offensiver orientierten Jonny Ratajczak. Mittlerweile war das Spiel sehr ausgeglichen was die Spielanteile betraf – beide Teams hatten ihre Phasen des Spiels, nutzten diese jedoch nicht eindrucksvoll und sah man noch immer ein offenes Spiel. Maximilian Kürschner folgte in der 65. Minute für den erschöpften Elias Viertel. Auch neun Minuten später sah man noch keine nennenswerte Angriffe beider Seiten – der letzte Wechsel auf Borgsdorfer Seiten sollte folgen. Mit Maximilian Wolf kam einer der Neuzugänge – Dennis Krebs war bereits in der Startformation – für Philip Degener. Borgsdorf war zu diesem Zeitpunkt bemüht, jedoch nicht zwingend genug in seinen Aktionen. Kurz vor Ende waren es dann die Wandlitzer, welche auf 3:1 und 4:1 erhöhen konnten.

Nach dem Spiel hörte man die Wandlitzer Zuschauer von einem “verdienten, jedoch zu hoch ausgefallenen Sieg” sprechen. Auch der Coach merkte im Kreis nach dem Spiel an, dass man eine sehr gute erste Halbzeit spielte, jedoch in der zweiten Hälfte schlichtweg zu wenig für einen Sieg getan habe.

Zur Bildergalerie auf Facebook.com