Torball

Torball beim FSV

Torball ist ein Mannschaftssport für blinde und sehbehinderte Damen und Herren.
Die Torballspielerinnen und Torballspieler sind ausschließlich auf das Gehör angewiesen. Alle tragen eine lichtundurchlässige Dunkelbrille, damit Chancengleichheit zwischen Spielern mit und ohne Sehrest besteht.

Zu einer Mannschaft gehören drei Spieler(innen), sowie ein bis drei Auswechselspieler(innen).

Während eines Spiels können die Akteure dreimal ausgetauscht (gewechselt) werden.

Torball wird in Sporthallen gespielt. Das Spielgerät ist ein Klingelball, der mit Glöckchen im Inneren versehen ist. Durch sein Geräusch können ihn die Spieler jeweils orten.
Ein Spiel dauert in der Regel 2 x 5 Minuten. Die Zeit wird in gewissen Situationen angehalten. So z.B. nach einem Tor, bei Auswechslung, Strafwurf, Penalty u.a. Unterbrechungen.

Das Torballfeld hat eine Abmessung von 7 x 16 m, wobei die 7m lange Grundlinie zugleich die Torlinie darstellt. Das Tor hat eine Höhe von l,30 m. Vor den beiden Toren befinden sich die Mannschaftsräume von 6 x 7 m, in denen sich die Aktiven aufhalten und den sie nicht verlassen dürfen. Die Mannschaftsräume sind vorne durch die 40 cm hohen, quer über das Spielfeld gespannten und mit Glöckchen versehenen Leinen begrenzt. Eine gleiche dritte Schnur ist analog zu den beiden anderen über die Mittellinie gespannt.

Der Ball darf die drei Leinen weder berühren noch überspringen. Die drei vor dem Tor angebrachten Teppichmatten dienen den Mannschaftsspieler(innen) zur räumlichen Orientierung.

Der Spielgedanke besteht darin, dass die angreifende Mannschaft versucht, den 500 g schweren Ball unter den Leinen hindurch, an der abwehrenden Mannschaft vorbei, ins Tor zu spielen. Die verteidigende Mannschaft versucht, den Ball abzuwehren, um dann sofort selbst in den Angriff überzugehen und ein Tor zu erzielen. Der Ball kann in verschiedenen Varianten geworfen, oder gerollt werden.

Strafwurf

1. Ausführung
Der/Die fehlbare Spieler(in) muss für einen Schuss des Gegners das Spielfeld verlassen und das Tor muss in dieser Zeit zu zweit verteidigt werden.

2. Ursachen für einen Strafwurf sind u.a.:
– Der 4. oder jeder darauffolgende Wurf des gleichen Spielers.
– Berührung der Leine durch den Ball oder eines Spielers
– Überschreitung der acht Sekunden (Der Ball darf max. 8 sec. in der Mannschaft verbleiben.)
– Strafwürfe können aber auch wegen unsportlichen Verhalten von Mannschaftsspielern, Trainern (laute Hinweise) gegeben werden.

Penalty

1. Ausführung
Ein(e) Spieler(in) versucht, von der Mittelmatte aus den Schuss des Gegners alleine abzuwehren. Der Ball muss bei einem Penalty ebenfalls von der Mittelmatte aus abgegeben werden, wobei der Schütze die Penaltylinie zwischen den beiden vorderen Matten nicht übertreten darf.

2. Ein Penalty wird verhängt u.a. für:
– jeden 3. Strafwurf einer Mannschaft
– Bankstrafe

Für die Spielleitung sind ein(e) Schiedsrichter(in), Zeitnehmer(in), Protokollführer(in) und ein(e) Torrichter(in) verantwortlich.

 

Link zur 2.Bundesliga Hinrunde Saison 2018/2019 (von blindentorball.de)